Am Stand der Polizei. Wir haben verstanden!

Einen Tag nachdem der demnächst abgewählte Ministerpräsident Thüringens Ramelow zusammen mit den Altparteienvertretern und Landratskandidaten der sozialistischen Einheitsfront die Ausbildungsmesse in Neuhaus besucht haben, sind auch wir vom Vorstand des AfD-Gebietsverbandes zugegen gewesen und haben uns medial unbeobachtet mit den Problemen der hiesigen Firmen und Institutionen vertraut machen können. Aus den unzähligen Gesprächen haben wir die Unzufriedenheit vieler mit den politischen Rahmenbedingungen heraushören können. Die Polizei hat ihre Anforderungen schon weit heruntergefahren, um es Quereinsteigern und Berufsanfängern einfach zu machen. Mit viel Engagement werben die Firmen händeringend um gutes Fachpersonal. Komisch, von unseren zugezogenen Fachkräften, die nur mit Gold aufzuwiegen sind, war keiner da. Gestern als die Presse zugegen war, wurde wohl von der SAZ ein Bus mit Migranten präsentiert. Privatinitiative offenbar Fehlanzeige! Auch die Gespräche offenbarten uns, dass bislang keine Unternehmen Flüchtlinge angestellt haben. Wenn dann doch der Versuch unternommen wurde, gab es auf Seiten der Unternehmen meist Enttäuschungen. Soweit zum Thema Integration von Sozialmigranten in den Arbeitsmarkt. Wenigstens waren zwei vom Steuerzahler bezahlte Gutmenschen vom Verein Miteinander ohne ihre Pfleglinge zugegen, hatten aber keine Lust auf argumenetative Auseinandersetzung mit den Problemen unserer Bürger gerade im Sicherheitsbereich. Aus Gründen des Schutzes der Firmen, die mit uns offen geredet haben, veröffentlichen wir hier keine Fotos, möchten uns aber hier an dieser Stelle für die Offenheit herzlich bedanken.